Oktoberfest in der Feldmark 2014
„Ein Oktoberfest - fast wie das Original!“,
das war es, was sich eine handvoll Feldmärker Schützenbrüder vor mehr als 10 Jahren auf die Fahne  geschrieben hatten. „Original“ soll heißen: bayerische Band, Maßkrüge, blau-weiß geschmücktes Festzelt und natürlich die bayerischen Schmankerl´n. Angefangen von den leckeren knusprigen Hendl´n über Ochs am Grill, frisch duftende Brezn und natürlich Leberkäs; es sollte an nichts fehlen. So machte man sich auf die Reise südlich des Weißwurstäquators, sichtete und hörte sich Band´s an, probierte das eine oder andere Maß Bier, verzehrte hier ein Hend´l und dort eine Weißwurst um bei den Ausschusssitzungen für das 1. Feldmärker Oktoberfest 2006 mit schlagkräftigen bayrischen Argumenten trumpfen zu können. Klein wollte man anfangen, Werbung sollte gemacht werden und schließlich mussten die Eintrittskarten an die Mitglieder und Freunde des Schützenvereins gebracht werden. Eine Menge Arbeit, die die Schützen im Vorfeld nicht erahnt hatten. Durch den persönlichen Kartenverkauf der Vorstandsmitglieder, der Werbung im gesamten Stadtgebiet und der hiesigen Presse waren schnell  über 1000 Eintrittskarten vergriffen. Damit stand dem 1. Feldmärker Oktoberfest nichts mehr im Wege. Es war  ein tolles Bild als die ersten Gäste in Krachlederner und Dirndl das Zelt betraten. Schnell hatte der „Haus-DJ“ Peter Suttrop, der bis zum heutigen Fest als Garant für Oktoberfeststimmung bei jeder der zurückliegenden Veranstaltungen dabei war, die Gäste zum schunkeln animiert und auf die Bänke gebracht. Legendär auch die Showeinlagen der „Alpen-Mafia“ aus dem Allgäu oder aber der „Isartaler Hexen“, die sich  mächtig ins Zeug legten und den Festen die Krone aufsetzten. Das ist lange her! 
 
 
 

Zwischenzeitlich hat sich das Fest, dass ausschließlich durch Mitglieder des Schützenvereins in der Freizeit organisiert wird, zu einer Kultveranstaltung etabliert und ist fester Bestandteil im Dorstener Veranstaltungskalender geworden. Das beweist nicht nur der Kartenvorverkauf in den letzten Jahren. Bildeten sich damals noch lange Schlangen an Feierwütigen, die eine Eintrittskarte im Vorverkauf ergattern wollten, änderte man die Verkaufsstrategie zu Gunsten der Vereinsmitglieder. Diese haben nun im Vorfeld ein Anrecht auf jeweils vier Eintrittskarten.

 

 

Der Erfolg dieser Veranstaltung spiegelt sich auch in der Zeltgröße wieder. Reichten in den Anfangsjahren noch  1200 m² Festzelt aus, so blickt man heute auf eine stattliche Festhalle von fast 3000 m², wenn man den Festplatz der Feldmärker Schützen an der Wilhelm-Norres-Straße betritt. Auch vor der Halle hat sich so einiges getan. Seit dem letzten Jahr steht hier ein Schmanker´l-Dorf, dass für jeden Gast reichlich bayrische und heimische Speisen als Unterlage für einen trinkfreudigen Abend bietet. Hierzu will auch das amtierende Königspaar Rigo Gawlina und Claudia  Gievert beitragen. Gemeinsam werden sie den traditionellen Fassbieranstich durchführen und mit einem kräftigen „O´zapft is“ das Fest eröffnen. Gespannt kann man dann auf die Schürzenjäger sein! Die aus Funk und Fernsehen bekannte Band, wird an diesem Abend das Zelt zum kochen bringen. Das scheint sich nicht nur bei den Feldmärkern  rumgesprochen zu haben, denn seit Ende Juli sind sämtliche Eintrittskarten vergriffen. Eine Abendkasse wird es daher nicht geben.

 

 

Und sollte mal zu tief ins Glas geschaut worden sein, ist der eigene Sanitätsdienst sofort zur Stelle und hilft bei kleineren Blessuren. Sicherheit wird bei den Schützen großgeschrieben. Annähernd 30 Sicherheitsfachkräfte der Vest-Security aus Dorsten sorgen drinnen wie draußen für einen harmonischen Abend. Zur Sicherheit dient auch die in diesem Jahr erstmals durchgeführte Verkehrslenkung im Anfahrtsbereich. Um den Einsatzkräften und Rettungsfahrzeugen eine schnellstmögliche Anfahrt an das Festzelt zu ermöglichen wird in Absprache mit der Feuerwehr und dem Ordnungsamt der Stadt Dorsten ein Einbahnstraßenregelung während der Veranstaltung eingerichtet. Somit werden die Wilhelm-Norres-Straße und die Straße Auf dem Beerenkamp zur Einbahnstraße. Die Ableitung des Verkehrs erfolgt über die Straße Lohmannskamp.

 

 

Viel Arbeit, die die Feldmärker sich jedes Jahr aufladen. Aber sie machen es gerne und mit viel Enthusiasmus. Sieht man den Glanz in den Augen der in Dirndl und Krachlederner gekleideten Gäste, macht es einfach Spaß so ein Fest zu organisieren. So heißt es: nach dem Fest ist vor dem Fest! Bereits für die nächsten zwei Jahre sind die Bands bestellt und an der „Wohlfühlatmosphäre „ für die nächsten Jahre wird auch schon wieder gefeilt. „Fast so wie das Original!“ diesem Leitsatz bleiben die Feldmärker treu.

 

 

Herbsttreffen 3. Kompanie
Wir alle freuen uns sicher schon „narrisch“ auf das bevorstehende 9. Feldmärker Oktoberfest, das diesmal unter dem Motto steht: „ Es ist Schürzenjägerzeit „
 
Und wie überbrücken wir die lange Wartezeit bis dahin?
 
Na, z.B. mit einem Besuch beim Traditionellen Herbsttreffen der 3. Kompanie.
 
Hauptmann Martin Lukassen und Spieß Klaus Nitsch laden euch alle recht herzlich zu einer Festlichkeit ein, die wieder mit Spaß und Spiel versuchen wird die Gäste kurzweilig zu unterhalten. Gestartet wird am Samstag, den 27. September ab 19:30 Uhr im „Glaspalast“ von Dieter Dreckmann, Gelsenkirchener Straße 91.
 
Mit kühlen Bierchen und weiteren Getränken aller Art, die wieder dankender Weise von Mitgliedern der 2. Kompanie serviert werden, stimmen wir uns ein auf die Überraschungs-Höhepunkte dieses Abends. Ganz sicher werden auch die leckeren Naschereien vom Buffet wieder ihre Abnehmer finden. Wir hoffen auf euer zahlreiches Erscheinen.
 
Ein ganz besonderes Willkommen gilt den Witwen unserer verstorbenen Schützenbrüder.
 
Gut Schuss Hauptmann und Spieß
Aktuelle Bilderserien aus 2014

Aktuelle Bilderserien inkl. >500  Bilder vom Schützenfest 2014 

  

 

 

Schützenkönig 2014-2016

Die Feldmark hat ein neues Königspaar!

 Mit dem 171.Schuss hat Rigo I. Gawlina die Königswürde erworben.

Zur Königin wählte er Claudia I. Gievert.

 

Auch der Oberst kam persönlich bei der Königin vorbei,
um seine Glückwünsche zu überbringen.

Oberst bei der Königin im Garten

 

 

 

Jubilare 2014

Ehrung der Jubilare auf dem Schützenfest 2014.

Jubilare 2014

Jubilare 2014